You are here

Informationen zur bAV

Regelaltersgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung ersetzt vertragliche Altersgrenze 65

Das BAG hat mit seinem Urteil vom 15.05.2012 die feste Altersgrenze 65 in der betroffenen betrieblichen Versorgungsordnung als dynamischen Verweis auf die gesetzliche Regelaltersgrenze eingestuft. Sofern diese Entscheidung als Grundsatzentscheidung anzusehen ist, kann der Arbeitgeber nun im Regelfall bei der Ermittlung der betrieblichen Rente anstelle der Altersgrenze 65 die angehobene Regelaltersgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung (67 ab Geburtsjahrgang 1964 bzw. von 1947 bis 1963 schrittweise angehoben) zugrunde legen.

Beispiele zu den Auswirkungen:

Regelaltersgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung ersetzt vertragliche Altersgrenze 65

Neue BFH Rechtsprechung zur Aktivierung von Rückdeckungsversicherungen

Der Bundesfinanzhof hat mit seinem Urteil vom 10.06.2009 – I R 67/08 – seine bisherige Rechtsprechung zur Aktivierung von Versicherungen zur Rückdeckung von betrieblicher Altersversorgung erneut bestätigt. Dies hat weitreichende Folgen für die Aktivierung von Rückdeckungsversicherungen

Beispiel zu den Auswirkungen:

Beispiel zur Aktivierung von Rückdeckungsversicherungen

Auswirkungen des „BilMoG“ auf Pensionsverpflichtungen

Das deutsche Handelsrecht wird an internationale Bilanzierungsstandards angeglichen. Mit In-Kraft-Treten des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG) am 29. Mai 2009 sind die geplanten Änderungen für die Regeln der handelsrechtlichen Bilanzierung von Pensionsrückstellungen rechtlich festgelegt. Die damit einhergehende realistischere Bewertung von Pensionsverpflichtungen hat für betroffene Unternehmen unter Umständen erhebliche Auswirkungen. Die versicherungsmathematische Bewertung der Rückstellungen wird aufwendiger. In deutschen Handelsbilanzen werden künftig zum Teil deutlich höhere Pensionsrückstellungen zu sehen sein. Das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz ist verpflichtend erstmals zum 31.12.2010 anzuwenden.

Ausführliche Informationen zur Auswirkung von BilMoG auf die Rückstellungsbildung:

Pensionsrückstellungen in der Handelsbilanz nach BilMoG

Erste Informationen zum Regierungsentwurf von BilMoG.

Aritkel zum Regierungsentwurf des BilMoG
Interview zum Regierungsentwurf des BilMoG
BilmoG-aba-Sonderdruck

Aufgeschobene Vergütung

Der Arbeitgeber hat die Möglichkeit nicht verbindlich vereinbarte Teile der Vergütung (z.B. Gehaltserhöhungen, Gehaltsvereinbarungen bei Neueintritten) des Arbeitnehmers aufzuschieben (Deferred Compensation) und z.B. für betriebliche Altersversorgung zu verwenden.
Für diese betriebliche Altersversorgung eignet sich die beitragsorientierte Leistungszusage (BOLZ) aufgrund ihrer Flexibilität besonders.

aufgeschobene Vergütung als BOLZ

Pensionszusagen von GGF im Kontext von Betriebsübernahmen bzw. Liquidationen

Pensionszusagen von Gesellschafter-Geschäftsführer führen bei Unternehmensübergaben bzw. Liquidationen häufig zu erheblichen Problemen und lassen nicht selten den geplanten Verkauf eines Unternehmens scheitern. Im Mittelpunkt stehen dabei immer die gegensätzlichen Interessen des GGFs und des potentiellen Käufers. Neben den gängigen versicherungsförmigen Lösungen existieren wesentlich kostengünstigere und flexiblere Lösungen.

Pensionszusagen von GGF im Kontext von Betriebsübernahmen bzw. Liquidationen

Der neue Versorgungsausgleich in der betrieblichen Altersversorgung

Am 01.09.2009 tritt das neue Gesetz über den Versorgungsausgleich vom 03.04.2009 (VersAusgLG) in Kraft. Davon ist auch die betriebliche Altersversorgung (bAV) betroffen. Im folgenden Artikel sind die Neuerungen durch den Versorgungsausgleich für unmittelbare Versorgungszusagen dargestellt.

Der neue Versorgungsausgleich für unmittelbare Versorgungszusagen

Die wichtigsten Unterlagen der Familiengerichte sind in nachfolgen Links zu erhalten.

Merkblatt zum Auskunftsersuchen betriebliche Altersversorgung
Auskunftsbogen betriebliche Altersversorgung